Berühmte Statuen von Sportlegenden

Nur für Neukunden | Kommerzieller Inhalt | 18+

In der Antike waren es Götter und Kaiser, die in Marmor gehauen, verewigt und verehrt wurden. Doch heutzutage gibt es noch immer die eine oder andere Statue, die zu Ehren einer besonderen Leistung gehauen oder gegossen wird. Manchmal ist diese Form der Ehrerbietung auch Sportstars zuteilgeworden. Einige der bekanntesten Skulpturen sind in diesem Artikel für dich versammelt.

Bobby Moore, Wembley Stadion, London

Diese Bronzestatue zeigt den ehemaligen Fußballspieler Bobby Moore, der Kapitän bei West Ham und der englischen Nationalmannschaft war. Moore führte das englische Team zum einzigen Gewinn der Weltmeisterschaft, beim Finale 1966 in London. Dieser Erfolg sorgte dafür, dass Bobby Moore bei einer Umfrage zu einem der besten englischen Spieler der letzten 50 Jahre gewählt wurde. Leider erlebte der Spieler die Enthüllung seiner Statue im Jahr 2007 nicht mehr mit, denn er starb mit nur 51 Jahren an Krebs.

Die überlebensgroße Skulptur besitzt am Sockel eine Inschrift, die von Jeff Powell, einem engen Freund und Journalist gefertigt wurde: „Makelloser Fußballer. Kaiserlicher Verteidiger. Unsterblicher Held von 1966. Erster Engländer, der die World Cup-Trophäe in die Höhe streckte. Geliebter Sohn von London’s East End. Feinste Legende von West Ham United. Nationalschatz. Meister von Wembley. Herr des Spiels. Außergewöhnlicher Kapitän. Gentleman zu jeder Zeit.“

Michael Jordan, United Center, Chicago

In Chicago befindet sich eine international bekannte Bronzestatue mit dem offiziellen Titel „The Spirit“ auf einem schwarzen Granitsockel von Basketballlegende Michael „Air“ Jordan. Sie zeigt den Spieler im Luftsprung mit dem Ball in der Hand auf dem Weg zum (imaginären) Korb, während ein Gegner noch vergeblich versucht, den Angriff abzuwehren – wie in der Realität auch so oft erfolglos. Michael Jordan hat seine gesamte Karriere bei den Chicago Bulls verbracht und diverse Meistertitel mit ihnen gewonnen. Die überlebensgroße Statue ist fast 4m hoch und wurde 1994 installiert. Auf dem Granitsockel sind neben dem Satz „Der Beste, den es je gab. Der Beste, den es je geben wird“ auch die unzähligen Erfolge von Jordan verzeichnet.

Wayne Gretzky, Eisstadion, Edmonton

Vor dem Eisstadion befindet sich eine Bronzeskulptur des ehemaligen kanadischen Eishockeyspielers Wayne Gretzky, die 1989 aufgestellt wurde, um seine aktive Karriere bei dem heimischen Team – den Edmonton Oilers – zu würdigen. Nach seiner Spielerzeit wurde er in die Hockey Hall of Fame aufgenommen; außerdem wurde seine Trikotnummer 99 nie mehr an einen anderen Spieler vergeben. Zudem hat er eine Stiftung gegründet und besitzt eine eigene Sportbar. Gretzky, der als „The Great One“ bekannt wurde, steht hier auf seinen Schlittschuhen, trägt ein einfaches Trikot und streckt den Stanley-Pokal mit beiden Händen in die Höhe.

Christiano Ronaldo, Museum von Real Madrid, Madrid

2017 machte eine Bronze-Büste von Christiano Ronaldo weltweit Schlagzeilen, weil sie eher zum Lachen anmutete als ein ehrwürdiges Abbild des Fußballers zu sein. Ein schiefes Grinsen, schräge Augen und merkwürdige Proportionen wirkten nahezu lächerlich, und auch Ronaldo selbst war unzufrieden damit. Gott sei Dank erbarmte man sich und ließ einen berühmten Bildhauer eine neue Büste fertigen, die bis auf ihren langen Hals dem Fußballer wenigstens in der Mimik und dem Aussehen ähnlich war.

+18Spiele mit Verantwortungspielen mit verantwortung